Catalonia voted on
1 October 2017

Referenden weltweit

In jüngster Geschichte hat es weltweit mehrere Selbstbestimmungsreferenden gegeben. Obwohl jeder Fall einzigartig ist und eigene Charakteristiken hat, gibt es einige Fälle, die mit Gemeinsamkeiten mit dem katalanischen Referendum aufweisen.

Schottisches Unabhängigkeitsreferendum, 18. September 2014

They also did it

Nachdem die Schottische Nationalpartei (SNP) die größte Partei im schottischen Parlament geworden waren, erreichte sie 2011 ein Mandat für ein Unabhängigkeitsreferendum. Am 15. Oktober 2012 unterschrieben Schottlands Erster Minister Alex Salmond und der britische Premierminister David Cameron das “Abkommen von Edinburgh”, das festlegt, dass Schottland ein Referendum abhalten kann, welches den Standards von Gerechtigkeit, Transparenz und Richtigkeit entspricht.

Frage: ‘Soll Schottland ein unabhängiges Land sein? Ja/Nein’
Resultat: 44,7% Ja und 55,3% Nein (84,6% Wahlbeteiligung)

Montenegros Unabhängigkeitsreferendum, 21. Mai 2006

They also did it

Das Resultat des Referendums bedeutete das Ende der vorherigen Union von Serbien und Montenegro, gegründet im Jahr 2003 nach der Auflösung Jugoslawiens. Der Sezessionsprozess war in der Verfassungscharta von Serbien und Montenegro festgelegt und wurde von der Europäischen Union überwacht. Montenegro hatte 90 Jahre zuvor, am Ende des ersten Weltkriegs, seine Unabhängigkeit verloren, als es in das neu gegründete Jugoslawien aufgenommen wurde.

Frage: ‘Wollen Sie, dass die Republik von Montenegro ein unabhängiger Staat mit vollem internationalem Status und Rechtspersönlichkeit ist? Ja/Nein’
Resultat: 55,5% Ja und 44,5% Nein (86,49% Wahlbeteiligung)

Quebecs zweites Unabhängigkeitsreferendum, 30. Oktober 1995

Fünfzehn Jahre nach einem ersten Referendum, in dem die Fortsetzung der Union mit Kanada die meist gewählte Option darstellte, organisierte Québecs Regierung 1995 ein zweites Referendum. Dieses Mal war die Frage einfacher und direkter formuliert. Die Anzahl der Wähler war außerordentlich hoch und es gab wenig Unterschied zwischen den Wählern die wählten, Teil von Kanada zu bleiben und denen, die Unabhängigkeit vorzogen.

Frage: ‘Sind Sie einverstanden, dass Québec souverän wird, nachdem es Kanada ein formelles Angebot für eine neue wirtschaftliche und politische Partnerschaft gemacht hat, entsprechend dem Gesetzesvorschlag zur Zukunft Québecs, sowie dem Abkommen vom 12.Juni 1995? Ja/Nein’
Resultat: 49,44% Ja und 50,56% Nein (94,5% Wahlbeteiligung)

Slowenisches Unabhängigkeitsreferendum, 23. Dezember 1990

In den 1980er Jahren trat Slowenien verstärkt für größere politische Freiheit und Pluralismus in der jugoslawischen Föderation ein, mit der es seit Ende des Zweiten Weltkriegs vereint war. Während des Krieges war es von Deutschland und Italien besetzt worden. Im Jahr 1989 bestätigte das slowenische Parlament das Recht des Landes, sich von der Föderation abzuspalten. Nach ihren ersten Mehrparteienwahlen im Jahr 1990 stimmten die Slowenen in einem Referendum über Unabhängigkeit ab.

Frage: ‘Soll die Republik von Slowenien ein unabhängiger und souveräner Staat werden? Ja/Nein’
Resultat: 94,69% Ja und 5,2% Nein und ungültige Stimmen (93,5% Wahlbeteiligung)

Quebecs erstes Unabhängigkeitsreferendum, 20. Mai 1980

They also did it

Das Referendum wurde von der Regierung der Parti Québécois (PQ) ausgerufen, welche ein starker Vertreter der Unabhängigkeit von Kanada war.

Frage: ‘Die Regierung von Québec hat ihren Vorschlag veröffentlicht, ein neues Abkommen mit dem restlichen Kanada zu verhandeln, basierend auf der Gleichheit der Nationen; dieses Abkommen würde Québec dazu berechtigen, das exklusive Recht auf eigene Rechtsprechung, Steuereinzug und internationale Beziehungen zu erhalten – in anderen Worten, Souveränität – und gleichzeitig mit Kanada eine Wirtschaftsvereinigung zu haben, gemeinsamer Währung inbegriffen; jegliche Änderung des politischen Status, resultierend aus diesen Verhandlungen wird nur mit öffentlicher Zustimmung mithilfe eines weiteren Referendums umgesetzt; geben Sie unter diesen Bedingungen der Regierung Québecs das Mandat, das vorgeschlagene Abkommen zwischen Québec und Kanada zu verhandeln? Ja/Nein’
Resultat:40,44% Ja und 59,56% Nein und ungültige Stimmen (85,61% Wahlbeteiligung)

Jurafrage (Schweiz), 22/23. Juni 1974

They also did it

Kantone sind die Gliedstaaten der Schweiz; zusammen konstituieren sie die Schweizer Eidgenossenschaft. Die Republik und Kanton Jura beschloss nach einem kantonalen Referendum 1974, gefolgt von einem weiteren lokalen Referendum 1975 und einem ratifizierenden Referendum 1978, sich vom Kanton Bern abzuspalten.
Die Schweiz hat momentan 26 Gliedstaaten.

Frage: ‘Wollen Sie einen neuen Kanton konstituieren?’
Resultat: 50,7% Ja, 46,9% Nein und 2,4% ungültige Stimmen (90% Wahlbeteiligung)

Malteser Unabhängigkeitsreferendum, 2-4. Mai 1964

Dieses Mittelmeerarchipel hat eine weit zurückreichende Geschichte der jahrhundertelangen kolonialen Kontrolle. 1814 wurde es eine Kolonie des britischen Reiches. Nach intensiven Verhandlungen mit dem Vereinten Königreich erlangte Malta am 21. September 1964 die Unabhängigkeit. Monate zuvor, zwischen dem 2. und 4. Mai 1964, war ein Referendum über eine neue Verfassung abgehalten worden – was effektiv ein Unabhängigkeitsreferendum war.

Frage: ‘Stimmen Sie der Verfassung, vorgeschlagen von der Regierung Maltas, gebilligt von der legislativen Versammlung, und veröffentlicht in der Malta Gazette, zu?’
Resultat: 54,5% Ja und 45,5% Nein (79,7% Wahlbeteiligung)

Isländisches Unabhängigkeitsreferendum, 20-23. Mai 1944

They also did it

Nach jahrhundertlanger Zugehörigkeit zu Dänemark unterschrieb Island 1918 einen Vertrag, der vollständige Selbstverwaltung unter dänischer Krone zusicherte. Das hieß, dass Dänemark nur noch Kontrolle über die Außenpolitik behielt. Dieser Vertrag war gültig bis 1943, als die Isländer abstimmten, sich vollständig von Dänemark zu lösen, und eine Republik wurden.

Frage: Wähler wurden gefragt, ob die Union mit Dänemark abgeschafft werden sollte und ob eine neue republikanische Verfassung angenommen werden sollte.
Resultat: 99,5% Ja und 0,5% Nein (98,4% Wahlbeteiligung)

Referendum über die Auflösung der norwegischen Union, 13. August 1905

Am 27. Mai 1905 erklärte das norwegische Parlament (Storting) die Unabhängigkeit von Schweden, mit dem es seit 1814 vereinigt war. Das norwegische Volk billigte die Entscheidung in einem Volksentscheid. Frauen hatten kein Wahlrecht.

Frage: Wähler wurden gefragt, ob sie der schon vollzogenen Auflösung der Union zustimmten
Resultat: 99,95% Ja und 0,05% Nein (85,4% Wahlbeteiligung)


Erhalten sie unseren Newsletter


Soziale Netzwerke