Catalonia voted on
1 October 2017

Land

Zwischen dem Mittelmeer un den Pyrenäen

Katalonien ist ein mediterranes Land. Ein Großteil der Bevölkerung lebt an oder in der Nähe der Küste – die Stadt Barcelona inbegriffen. Die Küste ist im Norden felsig mit Steilabhängen und wird im Süden sehr viel ebener. Die katalanische Landschaft ist vielfältig: es gibt im Binnenland weite Täler und Ebenen, und in den Pyrenäen Berggipfel, die 3.000 Meter Höhe erreichen. Es gibt 18 Naturparks und speziell geschützte Gegenden, wie das Ebrodelta (das Delta des Flusses Ebro). Aufgrund dieser Vielfalt sind die Temperaturen von Ort zu Ort sehr unterschiedlich, insbesondere im Winter. Die Sommer sind generell heiß und trocken.

Fläche 32.107 km²
Klima Mediterran
Sommertage pro Jahr 300
Küstenlinie 580 km

Höchster Berg Pica d’Estats (3.143 Meter; in den Pyrenäen)
Größte Flüsse Ter, Llobregat und Ebro, die alle im Mittelmeer münden. Die Garonne entspringt im Val d’Aran und fließt in den Atlantik
Wichtige Landformen Die Landspitze des Cap de Creus und der Golf von Roses im Norden; das Ebrodelta im Süden
Naturparks 18
Naturschutzgebiete 30,44% der Fläche Kataloniens

UNESCO-Biosphärenreservate Terres de l’Ebre und Montseny
Naturreservate 96 Faunaschutzzonen (12.679 Hektar)
Landnutzung 61,6% Wald, Buschland, Wiese und Weide; 29,1% Ackerfläche; 6,2% bebaut; 0,6% Binnenlandgewässer; und 2,5% unproduktives Land (Quelle: 2009, Departament de Territori i Sostenibilitat)

Energie

Produktion von Primärenergie (1,000 ÖE) 5.974
Konsum von Primärenergie (1,000 ÖE) 4,297 (0,6% Kohle; 74,2% Öl und Petroleumprodukte; 24,6% Naturgas; 20,1% Nuklearenergie; und 7,5% erneuerbare Energie und andere)
Endenergieverbrauch (1,000 ÖE) 14,548 (26,9% Industrie, 41% Transport; und 32,1% Haushalt und andere)
Anzahl von Atomkraftwerken 3

Umwelt

Müllaufbereitung (kg/inh/Jahr) 93 Mülldeponie, 79 Müllverbrennung, 141 Recycling, 51 Kompostierung
Treibhausgas (Index 1990 = 100) 124,2 (2011)
Von erneuerbaren Energiequellen erzeugte Elektrizität 14,8% des Bruttoelektrizitätsverbrauchs (2011)

Mehr zu diesem Thema


Erhalten sie unseren Newsletter


Soziale Netzwerke